Zur Erinnerung

 

 

an unseren lieben Kater "Henry".

 

Für blinde Seelen sind Katzen ähnlich .............

Für Katzenliebhaber ist jede Katze von Anbeginn an

absolut einzigartig !

                                      (Jenny de Vries)

 

Am 11.Juni 1984 kam Henry am Walchensee in einer Gärtnerei zur Welt.

Einige Wochen danach sah mein Herrchen ihn zum erstenmal und im Alter

von 8 Wochen holte er ihn dann ab.

Bei seiner neuen Familie in Penzberg wurde er von 3 Kindern umsorgt,

konnte auf den angrenzenden Wiesen stromern, Mäuse jagen und brachte

auch mal eine lebende Eidechse mit ins Haus, die dann Herrchen wieder

einfangen musste. Nach 4 Jahren zog mein Herrchen an den Stadtrand

von München und Henry lebte dort glücklich weiter .......bis ich kam!

              

Nun war es vorbei mit seiner Alleinherrschaft ....doch schon nach 2 Wochen

hatten wir uns "zusammengerauft" und wir verstanden und vertrugen

     uns bestens.    

So lebten wir noch 11 Monate und 10 Tage friedlich zusammen, bis Henry

an einem Unterkiefertumor erkrankte und am 10.01.02 um 10.05 bei

einem Tierarzt im Alter von knapp 18 Jahren für immer einschlief.

 
 

Wenn es soweit ist ...

Bin ich dereinst gebrechlich und schwach,

und quälende Pein hält ständig mich wach,

was Du dann tun musst - tu es allein.

Die letzte Schlacht wird verloren sein.
 

Dass Du sehr traurig, verstehe ich wohl,

Deine Hand vor Kummer nicht zögern soll.

An diesem Tag - mehr als jemals geschehn -

muss Deine Freundschaft das Schwerste bestehn.
 

Wir leben zusammen in Jahren voll Glück.

Furcht vor dem Muss? Es gibt kein zurück.

Du möchtest doch nicht, dass ich leide dabei,

drum gib, wenn die Zeit kommt, bitte mich frei.
 

Nur - bitte bleibe bei mir bis zum Schluss

auch wenn es für Dich schwer sein muss.

Und halte mich fest und red mir gut zu,

bis meine Augen kommen zur Ruh.
 

Mit der Zeit - ich bin sicher - wirst Du es wissen,

es war Deine Liebe, die Du mir erwiesen.

Vertrauende Blicke ein letztes Mal -

Du hast mich befreit von Schmerzen und Qual.
 

Und gräme Dich nicht, wenn Du es einst bist,

der Herr dieser schweren Entscheidung ist.

Wir waren beide so lange innig vereint,

es darf nicht sein, dass Dein Herz um mich weint.

                                                                                   (Autor unbekannt)

 

Mein Herrchen hat bis zur letzten Sekunde den Kopf von Henry

 gehalten und ich habe ihn lange im Haus und Garten gesucht.

 

Hab` ich Hunger!

Wann kommt das Futter?

 

 

 

Endlich... frische Leber!

Und nun ein Schläfchen!

 

Wir werden unseren Kater Henry nie vergessen.